Sinn des Lebens – ein Liebesbrief

Bin ich in Trance oder wach?

Es ist Samstagmorgen, 6:00h, wir sind im Auto auf dem Weg nach Berlin.

Wir blinzeln in die Sonne und tanzen im Sitz zur Musik als mir klar wird, dass ich den Sinn des Lebens begriffen hab.

snapseed-15

Auf einmal hab ich es ganz klar vor Augen. Endlich. Wir Menschen auf diesem Planeten haben tatsächlich einen Sinn. Einen Sinn, den ich nun in allen Fasern meines Körpers spüre.

Leere in meinen Gedanken…

Ich zweifelte lange Zeit an unserer Daseinsberechtigung. Warum sind wir Menschen hier? Was erschaffen wir schon? Außer Infrastruktur, Shopping, Netzwerk? Wofür? Was hinterlassen wir, wenn erneut ein Meteorit einschlägt oder wir uns selber durch Atombomben ausschalten? Wozu waren wir dann hier?

Meist verspürte ich Frust oder Verblüffung, dass wir zu nichts im Stande sind -wir Menschen. Oder Verwunderung: Befinden wir uns vielleicht in einem Reagenzglas und sind Testobjekte, höher entwickelter Wesen, die die Welt und den Menschen untersuchen, um zu schauen, wie sich unsere Spezies entwickelt? Na viel Spaß bei der Forschung!

…  wird zu einem bunt goldenen Gefühl der Wonne

Umso berührter bin ich gerade jetzt, in dem Moment, als ich endlich fühle, dass ich gar nicht umsonst hier auf Erden bin. Und dass ich gar nicht um sonst das Glück habe, unsere Natur zu entdecken. Mir wird warm. Meine Augen schmerzen leicht und füllen sich mit Tränen. Ich habe soeben meinen Sinn des Lebens erkannt: Ich bin hier, um Mutter zu sein und einem kleinen Menschen das Leben zu schenken. Und es ist MEIN Geschenk, dieses Leben sich entwickeln zu sehen. Seite an Seite mit meinem Kind zu sein und gemeinsam einen Weg zu gehen. Dabei jede noch so kleine Entwicklung zu begleiten, wie jetzt gerade in diesem Moment als wir in den Urlaub fahren. Der Sonne entgegen, die dich anlacht, wenn du Freude strahlend in unsere Zukunft schaust.

Ich liebe dich

Deine Mama

♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎

Möchtest auch du Liebesbriefe an dein Kind schreiben? Für dich oder als zukünftiges Geschenk an deinen Herzensminimenschen? Für diesen besonderen Anlass habe ich dir dieses Buch entworfen, indem auch du deine Liebesbriefe, Gedanken und Wünsche für immer aufschreiben kannst. Schau es dir an und mach euch eine unbezahlbare Erinnerung! Ich drücke dich fest, deine Lima.

Diese Beiträge werden dir auch gefallen:

Einfach schon großARTIG! – Ein Liebesbrief

Über den Wolken – Gedanken einer Working Mom

Wie 1000 Wünsche, die in Erfüllung gehen

Das größte Glück auf Erden – ein Liebesbrief

Podcast 038 Babyausstattung – Dinge, die du nicht brauchst :)

Babyausstattung, die du nicht brauchst 🙂

Diese Glücksgefühle

Es ist schon toll, was man so alles kaufen kann: für sich als werdende Mama, für das Kind, für den Haushalt und für die Familie „unterwegs“. Mit der Vorfreude auf das Baby ist in den Läden und online alles auch gleich viel schöner, viel wichtiger und bestimmt ein gutes Angebot. Oft hoffen wir Mamis, dass sich der Konsum lohnt, weil wir gerade als First-Time-Mom es einfach noch nicht besser wissen. Die Argumente für dieses und jenes Produkt liegen doch auf der Hand, und falls nicht, na ja, dann sieht das Objekt der Begierde halt einfach zu schön aus, um es wieder ins Regal zurück zu legen. Wir kaufen es natürlich.

Besser spät als nie…

So auch ich. Ich dachte grundsätzlich treffe ich bewusste Kaufentscheidungen, doch 18 Monate und einen Schwung an Erfahrung als Mama später entdecke auch ich in unserem Familienhaushalt Dinge und Gepflogenheiten, die tatsächlich nicht nötig waren und deren Anschaffung ich mir hätte sparen können. 🙂

Sharing is Caring

Diese Aha-Effekte behalte ich natürlich nicht für mich und freue mich, sie mit euch im heutigen Podcast Babyausstattung – Dinge, die du nicht brauchst zu teilen. Diese und weitere Tipps findest du auch in meinem Buch The Brilliant Book – das Mama-Kind-Journal! Bedankt euch später bei mir für die mehreren gesparten 100 Euro. 🙂 Sagt mir doch, was habt ihr euch angeschafft, was sich einfach nicht gelohnt hat und teilt gern diese Folgen mit weiteren lieben Menschen.

Vielen Dank für´s Zuhören & Teilen & Liken. Ich drück euch, Lima.

♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡

Das kannst du dir z.B. sparen, Babe:

Baby-Bett (nicht zu verwechseln mit dem Beistellbett)

Bettumrandung für unser Wasserbett (der Eltern)

Spiegel für den hinteren Autositz

Fette aber stylische Buggies (einer für 70 Euro macht´s auch)

Windeleimer

Mikrowellen-Sterilisator

Fernseh gucken

Tägliches Baden des Babys (strapaziert die Haut unnötig)

Mehrere Mützen in einer Größe (du brauchst max. 2)

Wickeltisch (der Boden ist eh sicherer)

♡♡♡

Diese Beiträge werden dir auch gefallen:

Babysicherheit unterwegs

Babysicherheit zu Hause

The Brilliant Book

Rückbildung leicht gemacht!

Mama Morgenroutine (Elternzeit)

 

 

 

 

Mein Erlebnis beim sizilianischen Friseur

Mein Erlebnis bei einem sizilianischen Friseur

Ich lass mich schön machen aber nicht verwöhnen.

Wir sind in diesem Sommer wieder in Sizilien und ich habe beschlossen, ein paar Schönheitslücken aus dem vergangenen Dreiviertel Jährt als Working Mom aufzuholen. Also mache ich hier im Urlaub täglich Sport, kaufe mir eine neue Brille (oder vielleicht auch 2) und gehe zum Friseur. Die Italiener wissen halt einfach, wie man sich zurecht macht. Die Sizilianer sind besonders eitel, also denk ich, dass ich hier gut aufgehoben bin.

Mit meiner angeheirateten Cousine lass ich ich am Dienstag morgen um 9:50h zum Friseur fahren. Mein Mann hat uns gern fahren wollen, weil er mich hier generell ungern allein losziehen lässt. Darf ich kurz erwähnen, dass der Termin seit einer Woche geplant ist und wir doch bis 9:27h geschlafen haben? Ach ja und nicht, dass wir nur uns Erwachsene frisch machen müssen, nee, wir haben doch noch ein 19 Monate alten Sohn, den wir nun auch noch in den nächsten 15 Minuten wecken, waschen, Zähne Putzen und füttern müssen.

Aber hey, unser Baby ist ja Spontaneität erprobt und just-in-time bereit freudestrahlend wach zu sein und alles mit sich machen zu lassen. Wäre ich übrigens auch, nach fast 12 Stunden Schlaf. 🙂

Ein Hoch auf die sizilianische Sonne !

Jedoch musste ich doch auf Frühstück verzichten und bereue nun im Auto, dass ich nicht auch, wie mein Kind, schnell noch eine Banane gemampft habe. Na ja, schauen wir mal, wie weit ich komme.

Mit Auto waren es doch nur 3 Minuten und wir sind da. Von Außen würde man nicht vermuten, dass wir hier bei einem Friseur sind. Generell sieht es hier aus, wie nach dem Krieg. Kaum Jemand hat eine Fassade und daher ist alles optisch nur halb fertig. Innen allerdings sehe ich meistens Prunk: Marmorböden, venezianischen Putz an den Wänden und Kristallarmaturen. Die Sizilianer wollen scheinbar nicht direkt zeigen, was sie haben. Umso lieber legen sie Wert auf ihr persönliches Äußeres.

Also rein mit uns zum Friseur!

Letztes Jahr waren wir bei der Friseurin im Haus. Im Badezimmer wurden mir die Haare gewaschen, in ihrem ehemaligen Kinderzimmer, das etwas als Friseurkabine umfunktioniert wurde, wurden die Haare gefärbt und geschnitten.

Heute gehen wir hoch ins dritte Stockwerk, welches noch lange nicht fertig ist. Die Treppe ist gemacht aber dann hört es auf. Wir sind in einem Rohbau. Juhu. Das wird bestimmt ein besonderes Erlebnis. Oh, da erkenne ich, dass zumindest ein Zimmer gemacht ist, Ihr Friseurzimmer. Gefühlt ein Meter mal 4 Meter, lila Putz, der im Licht glitzert. Echt kitschig, aber irgendwie cool. Die Junge Dame entwickelt sich und ihr kleines „Geschäft“. Davor habe ich riesen Respekt und finde die Situation irgendwie zum Schmunzeln. Die verwöhnte Deutsche erwartungsvoll beim Friseur in Süditalien, wird nichts von einem entspannenden Friseurversuch verspüren und doch setzt sie sich und lässt sich die Haare schneiden.

Ich habe erwartet, dass ich so dazwischen geschoben werde, wenn meine Cousine ihre Farbe auf dem Kopf hat. Aber nein ich bin gleich dran, obwohl auch noch 3 weitere Damen – bereits mit Farbe auf ihren Köpfen – schon in dem schlauchförmigen Etwas sitzen. Na ja, mein Wunsch ist halt simpel: Waschen, Spitzen schneiden, Fertig. Nun gut. Ich sollte mein Shampoo und ein Handtuch mitbringen. Dann ist es günstiger. Eine Gehilfin wäscht mir die Haare, verbrüht mir etwas den Kopf und schrubbt dann, was das Zeug hält, erst ihr Shampoo und dann mein Shampoo rein. Hier muss frau hart gesotten sein. Dann darf ich auf den wichtigsten Stuhl vor den großen alten Spiegel und die echte Friseurin übernimmt. Ohne groß mit mir zu sprechen bürstet sie meine Haare durch, reißt mir dabei drei mal fast das Ohr ab und schnippelt drauf los. Den Ponny ritsch ratsch ab und fast zu kurz. Dann folgen Klammern, damit sie meine Haare über eine schmale Rundbürste trocken föhnen kann. Nicht, dass die Sonne hier ihr Übriges tut. Dann will sie auch noch meine glatten Haare, in die man wirklich kaum eine Welle bekommt, mit dem Glätteisen glätten. Doch da musste ich sie stoppen. Meinen schief geschnittenen Pony musste sie dann noch rasch ausgleichen, sonst wäre ich nicht aufgestanden und tada, nach 13 MINUTEN bin ich fertig. Und ja, ganz zufrieden mit dem Ergebnis. Warum auch nicht? Was sie da tut, macht sie gut. Wenn auch WIE sie das tut, wesentlich engagierter sein könnte. Aber hey, diesen Anspruch haben die Menschen hier scheinbar nicht. Es muss gut und günstig sein. Weil Geld verdient hier irgendwie keiner. Obwohl jeder dennoch alles hat. Das Leben funktioniert. Zwar anders. Aber es funktioniert. Und mit einer Rechnung von 10 Euro kann ich mich auch nicht beschweren.

Und doch sitze ich am Ende wieder vor der Türschwelle, warte auf meine Cousine und schaue mir das Spektakel so an. Mein Blick schweift durch das Zimmer. Und ich bin wieder irritiert, warum sie dieses Zimmer nicht tip top herrichtet, wenn sie es doch sowieso gerade neu gemacht hat? Aber hey, so würde ich es tut. Sie macht es anders und das ist auch gut so!

Einfach schon großARTIG! – Ein Liebesbrief

Einfach schon großARTIG! – Ein Liebesbrief

Es ist ein lauer Sommerabend, Deutschland hat sein WM-Spiel gegen Südkorea verloren und ich sitze auf der Terrasse, genieße das Rascheln unseres Schilfes und das Vogelgezwitscher. Ich bin glücklich.

Ich freue mich, dass ich mir nun Zeit nehmen kann, um dich einmal zu verarbeiten. Mein Liebling, du bist eine Wucht.

Ich bin verblüfft, wie keck du bist. Wenn du aus Versehen meinen Vorschlag bejahst, dich ins Bett zu stecken, scheust du dich nicht, sofort – und damit meine ich wirklich sofort – den Kopf zu schütteln und dreimal so schnell „nein, nein“ zu sagen, damit ich es ja nicht falsch verstehe und noch tatsächlich auf die Idee kommen könnte, dich wirklich ins Bett zu stecken.

Ich bin beeindruckt, wie frech du bist. Um auf keinen Fall die heraufsteigende Müdigkeit zuzulassen, stehst du permanent wieder auf und spuckst deinen Nuckel weg, um mich gleich wieder zu rufen und mir mitzuteilen, dass du gern deinen Nuckel haben möchtest. So bleibt Mama in Schwung und es erhöht deine Chancen, dass sie dich wieder aus dem Bett nimmt. So bleibst auch du in Schwung, weil müde sein is ja blöd.

Ich bin erschrocken, wie groß du bist. Und mal abgesehen davon, wie schwer. Mein Bizeps kann sich mittlerweile sehen lassen und meine Hüfte knatscht schon, wie eine verbogene Gartentür. Du bist schon so groß. Und damit meine ich nicht nur lang. Du kannst schon so viel. Du kletterst, du springst, du läufst, du klammerst dich an mich, du räumst das Haus aus, nur nicht wieder ein. Du trägst deine Tasche. Du sagst Ciao und Hallo. Du winkst und küsst. Du kannst einfach schon so viel. Wann hast du das alles gelernt?

Ich bin so herrlich süß verlegen, wie einzigartig du bist. Die Welt um dich herum fasziniert dich. Sie spornt dich an, Neues zu lernen und zu entdecken. Sie bringt deine Augen zum Strahlen, deine Stimme zum Brummen, deine Hände zum Kneten und deine Füße zum Tapsen. Und du faszinierst deine Welt. Jeder freut sich, wenn er dich sieht, weil du jedem ein Lächeln schenkst oder lässig grüßt. Alle können es kaum glauben, was für eine kleine Persönlichkeit du schon mit 19 Monaten bist. Und still und heimlich, grinse ich in mich hinein, weil ich mich in dich sehe. Meine Art, meine Kommunikation, ein Stück meiner Persönlichkeit. Und du wirst dich noch weiter entwickeln als ich. Wahrscheinlich müssen wir für dich einmal ein neues Wort erfinden. Doch für jetzt bist du

einfach schon großartig.

Ich liebe dich, deine Mama.

 

Schreibe auch du Liebesbriefe an dein Kind, um für IMMER wichtige Gedanken und Ereignisse festzuhalten. Mit meinem neuen Buch. –> Liebesbriefe an mein Kind von Lima Andersen. (Überall, wo es Bücher gibt!)

 

Diese Beiträge werden dir auch gefallen 🙂

Das größte Glück auf Erden – ein Liebesbrief

Musik in unseren Ohren – ein Liebesbrief

Wie 1000 Wünsche, die in Erfüllung gehen

Viel Freude beim Lesen und Teilen.

Deine Lima

Podcast 037 Babys Sicherheit unterwegs

Babys Sicherheit: unterwegs.

♥︎Von Eltern für Eltern♥︎

Eine liebe Hörerin unseres Podcasts ist gerade mit ihrem ersten Baby schwanger und hat auch die heutige Folge inspiriert: Liebe Olga, vielen Dank für deine Nachricht und dein Interesse an unseren Beiträgen. Wir hoffen, diese Folge (und die vorherige, in der es um die Sicherheit „zu Hause“ ging) gefällt dir ganz besonders! Für deine Schwangerschaft wünschen wir dir eine ganz tolle, entspannte Zeit und natürlich die beste Gesundheit! 1000 Küsse an euch, Babe! ♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎

Sicherheit für dein Baby zu Hause

Fortsetzung…

In meiner nun 18-monatigen Erfahrung als Mama, freu ich mich, mit euch heute einen ganz besonderen Erfahrungsschatz zu teilen: Tipps und Empfehlungen für die Sicherheit eures Säuglings bis Kleinkindes unterwegs! Im Podcast erzähle ich euch, was wir wann für unser Kind oder uns als Eltern mit dem Kind gebraucht habe, wie ich darauf kam und welche Ideen und Produkte sich bewährt haben. Viel Freude beim Zuhören! Und damit wir auch nichts vergessen, liste ich dir hier meinen Erfahrungsschatz auf: Ich drück dich, Babe! Deine Lima.

Sicherheit für Kind und Eltern unterwegs , Alter: 0-18 Monate

(enthält tlw. Affiliate Links)

♥︎ Babyschale Pebble und 2-Way-Station-Isofix-Station für das Auto (falls du gern unsere gebrauchte Babyschale Pebble für 100€ haben möchtest, melde dich gern per Mail oder dem Kontaktformular auf der Website)

♥︎ Hoppediz Tragetuch bzw. Marsupi Babytrage

♥︎ Hartan GT Racer Kinderwagen

♥︎ Sonnenschutz für das Auto

♥︎ Tretschutz für den Autositz (Habt ihr eine Empfehlung für mich? Ich suche noch)

♥︎ Knorrbaby Buggy

♥︎ Sonnenschutz, Fliegenschutz und Fußsack für den Buggy (extra, damit auch alles dabei hat und nichts im Kinderwagen vergessen hat :))

♥︎ Desinfektionsspray & 5l-Mülltüten für unterwegs (um die Windeln zu entsorgen)

♥︎ Einweg-Wickelunterlagen

♥︎ Wechselklamotten (von Kopf bis Fuß :))

♥︎ Thermotaschen für Babyflaschen

♥︎ UV-Mütze

♥︎ Babysonnencreme (selbstgemacht, ohne Parfümstoffe, Aluminium, Nanopartikel)

♥︎ Sei einfach dabei und lass dein Kind nicht unbeaufsichtigt.

♥︎ Und was du dir leihen kannst, musst du nicht bezahlen UND kannst du auch irgendwann wieder abgeben (mehr Freuraum, äh Freiraum :)) für dich und deine Familie.

garage sale

Das wird dir auch gefallen, Babe!

Podcast 036 Babys Sicherheit zu Hause

Hilfe, mein Säugling braucht eine Brille!

Baby Sonnencreme selbstgemacht und CLEAN

Podcast 036 Babys Sicherheit zu Hause

Babys Sicherheit: zu Hause.

Fragen von Frau zu Frau

Eine liebe Hörerin unseres Podcasts ist gerade mit ihrem ersten Baby schwanger und hat die heutige Folge inspiriert: Liebe Olga, vielen Dank für deine Nachricht und dein Interesse an unseren Beiträgen. Wir hoffen, diese Folge (und die nächste, in der es um die Sicherheit für „unterwegs“ gehen wird) gefällt dir ganz besonders! Für deine Schwangerschaft wünschen wir dir eine ganz tolle, entspannte Zeit und natürlich die beste Gesundheit! 1000 Küsse an euch, Babe! ♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎

Safety first! Vor allem, wenn es um unsere kleinen Minimenschen geht…

In meiner nun 18-monatigen Erfahrung als Mama, freu ich mich, mit euch heute einen ganz besonderen Erfahrungsschatz zu teilen: Tipps und Empfehlungen für die Sicherheit eures Säuglings bis Kleinkindes im Haushalt! Im Podcast erzähle ich euch, was genau ich wann für mein Baby oder uns Eltern gebraucht habe, wie ich darauf kam, wie ich recherchiert habe und welche Ideen und Produkte sich bewährt haben. Viel Freude beim Zuhören! Und damit wir auch nichts vergessen, liste ich dir hier meinen Erfahrungsschatz auf: Ich drück dich, Babe! Deine Lima.

Sicherheit für Kind und Eltern zu Hause , Alter: 0-18 Monate

(enthält tlw. Affiliate Links)

♥︎ Beistellbett (unseres war geliehen)

♥︎ Bett & Matratze (kein affiliate Link)

♥︎ Baby-Atemfrequenzmess-System Angel Care

♥︎ Laufgitter

♥︎ Treppenabsperrung mit evtl. Verlängerung von Safety First

♥︎ unsichtbares Magnetschloss zur Kindersicherheit bei Schranktüren

♥︎ Eck-Schranktürenschließsystem / Klemmschutz (über Eck)

♥︎ Kaminschutzgitter

♥︎ Apothekerschrank

♥︎ Steckdosenschutz

♥︎ Baby Hochstuhl mit Gurt und Tisch Peg Perego Prima Pappa 03 (ab 3 Monate geeignet)

♥︎ Sei einfach dabei und lass dein Kind nicht unbeaufsichtigt.

♥︎ Und was du dir leihen kannst, musst du nicht bezahlen UND kannst du auch irgendwann wieder abgeben (mehr Freuraum, äh Freiraum :)) für dich und deine Familie.

Checkliste für die Sicherheit deines Babys zu Hause

Das wird dir auch gefallen, Babe!

Selbstbewusst in der Schwangerschaft und Geburt

Hilfe, mein Säugling braucht eine Brille!

Baby Sonnencreme selbstgemacht und CLEAN

Podcast 035 ♡Kindertag Geschenkideen♡

Babes, es ist soweit: Unsere Babys haben Kindertag und wir Babes können sie und uns nie groß gewordene Kinder feiern! Im heutigen Podcast erzähle ich dir von meinen Ideen zu einem wunderschönen Kindertag, was ich am liebsten alles an einem Tag und am besten an jedem Tag machen würde und wie ich dabei meinem Baby – gut er ist schon 18 Monate, also morgen Professor – Strahle-Augen verpassen möchte. Viel Spaß beim Teilen der Folge! Und verrate mir doch, was macht ihr am Kindertag?

♡Kindertag Geschenkideen♡

In Gesellschaft den Tag zu verleben, bereichert meine Welt. Also packe ich unsere Freunde und Kinder ein und mache eine kleine Radtour mit anschließendem Picknick.

Wenn wir mehr Zeit haben, gehen wir im Freibad oder Badeland baden. Wenn unsere Freunde mit Kindern auch dabei sind, dann ist der Aufwand nur halb so schwer und der Spaß doppelt so groß.

Meine Schlechtwetter-Lösung: Indoorspielplatz mit Spaß für Groß und Klein.

Mit dem Kindertag beginnt doch offiziell die schöne Sommerzeit. Also wird der Garten Baby-fit gemacht: Wir begradigen die Wiese, damit keiner stolpert, stutzen die Hecken, damit sich keiner pickst und sorgen für Spielespaß @home: Ein geschenktes Spielehaus mit Fallschutzmatten bietet auf geradem Boden unaufhörlichen Spaß für die Kids und sieht im Garten ordentlich ausgerichtet auch mega stylisch aus. Wenn man den Sandkasten oder die Rutsche daran noch perfekt ausrichtet und mit Buchsbäumchen bepflanzt, dann ja dann kann Mama sich mit dem Garten auch bei der Bundesgartenschau bewerben.  😜 Wichtig ist, dass hierbei ein idyllischer Ort für die ganze Familie entsteht.

Kuschelecke:  Es muss nicht immer teuer sein: Man nehme 3 Decken, unzählige Kissen und ein Tipi. Hier habe ich ein klasse Tipi für den halben Preis gefunden. Schau es dir an. (affiliate link)

flowers& plants

Diese Beiträge werden dir auch gefallen:

Podcast 034 Muttertag & Vatertag Geschenkideen

Brillante Frau – Geschenkidee

Podcast 022 Mama-Geschenkideen zur Geburt eines Kindes, im Wochenbett, zu Weihnachten oder einfach so

Podcast 034 Muttertag & Vatertag Geschenkideen

Geschenkideen zum Muttertag, die auch gut für den Vatertag geeignet sind 🙂

Hallo Babe, die schöne Sommersaison beginnt und hält Wunderschönes bereit: Sonne, Brückentage und Familienevents, wie Muttertag & Vatertag.

summer deals!

Mein Leben und die Sehnsucht zum Feiern haben diesen Podcast gezeichnet, indem sie mir meine größten Wünsche zum Muttertag soufflieren. Fühle dich nicht ertappt, wenn du meine Gedanken kennst und erwähne doch galant diesen Podcast gegenüber deiner Familie, falls sie noch nicht wissen, wie sie dir zum Muttertag eine Freude machen können. Hahaa… und viel Freude beim Podcast, Babe!

Das sind einige meiner Wünsche und gleichzeitig meine Geschenke an dich:

 

Liebesbriefe an mein Kind

Direkt-Link zum Verlag BOD Berlin oder zu Amazon

Schau dir den Buchtrailer an und lese mehr zu dem Buch auf unserer Homepage.

img_8064-1

The Brilliant Book

Direkt-Link zum Verlag BOD Berlin oder zu Amazon

Lese hier etwas zu dem Buch auf unserer Homepage.

 

 

 

 

 

 

Hörbücher

kostenloses Hörbuch-Abo zum Test für iPhone & Android (Audible, affiliate)

Viel Spaß beim Schenken und Beschenkt werden!

Diese Blogposts werden dir auch gefallen: 

Brillante Frau – Geschenkidee

♡Friendsgiving♡

Podcast 022 Mama-Geschenkideen zur Geburt eines Kindes, im Wochenbett, zu Weihnachten oder einfach so

 

Podcast 033 Katharina Pommer im Talk über Herausforderungen

Katharina Pommer im Interview bei The Brilliant Mom über Herausforderungen als 4-fach-Mama und Unternehmerin

Katharina Pommerüber

Ups, I did it again – mit Katharina Pommer.

Katharina und ich haben dich ja bereits zu unserer Jubiläumsfolge am Heiligen Abend mit unserem ersten gemeinsamen Podcast 025 Katharina Pommer im Talk beschenkt und heute tun wir es wieder: Wir wagen uns thematisch an die Herausforderungen einer Mutter oder auch Herausforderungen von Eltern im Leben und in der Gesellschaft.

Im heutigen Podcast erzählen wir darüber, welche Herausforderungen uns als Mütter quasi regelmäßig gegeben sind und wie wir damit umgehen? Mal fällt es leicht, mal beschäftigt es uns einen ganzen Tag. Aber in jedem Fall, müssen wir mit Herausforderungen klarkommen. Und hier erzählen wir dir, wie uns das gelingt.

Hab viel Spaß bei der Folge und teile sie gern mit lieben Menschen, um einander zu unterstützen, Babe 💋

Katharina hat es drauf!

Katharina kommt aus Wien, ist wunderhübsch, Mutter von 4 bezaubernden Kindern, Unternehmerin, Personal Coach und Autorin und Sprecherin und überhaupt einfach eine Wucht! Sie wird dich in jedem Fall inspirieren und dir ein Lächeln auf die Lippen zaubern! (Weitere Informationen zu Katharina Pommer  und Selfmade Woman.)

Viel Spaß beim The Brilliant Mom Talk!

 

Diese Folgen werden dir auch gefallen:

Über den Wolken – Gedanken einer Working Mom

Podcast 031 ♡Anna♡ von @brustkrebs_und_babybauch (IG) im Talk ♡

Podcast 009 Daddy in Elternzeit Interview

Hier findest du alle Folgen des The Brilliant Mom Podcast!

Höre unseren Podcast auch kostenlos auf iTunes, Soundcloud, Player FMPodcast.de oder Podster.de und empfehle ihn gern weiter!

Wir wünschen dir viel Freude mit dem Podcast! Hab vielen Dank für´s Einschalten, Teilen, Kommentieren und Herzigen. 

Deine Lima

Über den Wolken – Gedanken einer Working Mom

Über den Wolken

Heute ist es soweit. Ich fliege zum ersten Mal ohne meine Familie. Beruflich muss ich an einem Montag nach Stuttgart und abends wieder heim.

Früher hätte ich Luftsprünge gemacht und heute ist mir mulmig. Ich fliege wirklich gern. Ich bin so dankbar über die bequemen Möglichkeiten heutzutage, frei und mobil zu sein.

Außerdem finde ich es eigentlich schick und irgendwie fancy auf Dienstreise zu müssen. Früher dachte ich immer „Wenn ich mal groß bin, habe ich einen tollen Job, bin Managerin von irgendwas und so busy, dass ich ständig unterwegs sein muss.“ Eine sich selbst erfüllende Prophezeiung, wie ich feststelle. Das heißt eigentlich bin ich glücklich. Und eigentlich will gerade gar nicht hier sein.

Denn mein Haus zu verlassen, fällt mir selten leicht. Gut, ich denke nicht jeden Tag so ernsthaft darüber nach und doch gibt es Tage, wie diesen, an denen ich kurz zweifle, ob ich nicht lieber hätte zu Hause bleiben sollen?

Der Weg zum Himmel

Auf der Fahrt zum Flughafen geht es los. Wie ein anrauschender Zug denke ich auf einmal an meine Männer, die gerade noch im Bett liegen und unermüdlich kuscheln. Ich fokussiere dieses Bild vor meinem innerlichen Auge und lächle in mich hinein.

Bis die innerliche Sirene ertönt. Das nächste Bild, was ich sehe, ist mein Mann, wie er die Nachricht erhält, dass mein Flieger abgestürzt ist.

Bescheuert, nicht wahr? Einfach bescheuert, diese Gedanken. Und doch denke ich über solche Momente nach. Ich verspüre eine Enge im Hals und Hitze im Nacken. Dabei kann ich dann kaum schlucken und muss mich, wie ein nasser Hund, schütteln, um den Gedanken wieder loszuwerden. Bäh, furchtbar.

Was treibt solche Gedanken?

Ich verbinde diese Gedanken mit Angst. Klar, was soll es sonst sein? Angst, eine falsche Entscheidung getroffen zu haben, die zu solch einem furchtbaren Ereignis führen könnte. Angst, meine geliebte Familie zu verlieren. Und Angst, sie im Stich zu lassen. Angst, sie könnten leiden und ich würde sie nie mehr wieder sehen.

Wenn ich dann so im Auto oder gar im Flieger sitze, aufgebretzelt, im schwarzen Hosenanzug mit mörderischen Pumps, um eigentlich meinen beruflichen, kleinen Traum zu leben, frage ich mich „Wofür das Ganze?“. Wofür riskiere ich solche Tagträume? Wofür stehe ich nachts um 4.00h auf und verlasse meine ruhende Familie?

Was ist die Konsequenz?

Und dann komme ich gedanklich wieder in die Nähe der Realität zurück. Natürlich mache ich all das für uns. Und, mal ehrlich, auch ganz klar für mich. Die Konsequenz dieser Gedanken wird nicht sein, dass ich meinen Beruf aufgebe, um immer zu Hause zu sein. Denn grundsätzlich bin ich ein positiver Mensch und glaube erstmal nicht daran, dass es meine Bestimmung ist, morgens aufzustehen, um abends nicht von einer Dienstreise zurückzukommen. Und ich ziehe meinen Job durch und gebe jeden Tag in Zeit und Leistung mein Bestes, weil es unseren Lebensstandard sichert und weil ich es, verdammt noch mal, liebe! Ich bin gern unterwegs, arbeite mit Menschen zusammen, stelle mich Herausforderungen und unangenehmen Gesprächen oder Aufgaben. Weil ich es KANN. Haha, ja, und weil ich es will.

Denn dadurch komme ich abends zwar meistens platt nach Hause (und von dem Glamour ist dann auch nichts mehr zu sehen) aber ich bin einfach so stolz auf mich, dass ich mit funkelnden Augen durch die Tür spaziere, meinen beiden Männern in die Arme falle und wir erstmal von unserem Tag berichten. An diesen Punkten im Leben weiß ich, dass ich nun wirklich lange weg war, aber energiegeladen und inspiriert zurück komme. Auch dadurch kann ich meine Familie bereichern und etwas zurück geben. Das beruhigt mich sehr und lässt mich hoffen, dass mich diese Tagträume weniger erhaschen.

Andererseits ist so ein Moment vielleicht auch mal ganz gut, damit ich einfach immer weiß, was wirklich wichtig ist: meine Familie.

 

Folgende Posts werden dir auch gefallen: 

Wie 1000 Wünsche, die in Erfüllung gehen

Das größte Glück auf Erden – ein Liebesbrief

Podcast 020 Working Mom – Vorbereitung auf den Job nach der Elternzeit