Podcast 004: Mama Morgenroutine (Elternzeit)

Guten Morgen Schönheit,

gern erzähl ich dir, wie meine Morgenroutine als frisch gebackene Mama mit einem 7 Monate alten Baby, Mann, Hund, Katze und Haus so aussieht! Diese Episode habe ich besonders gern aufgenommen, weil neben den vielen positiven und echt süßen Reaktionen auf unseren Podcast dies bislang die meist gestellte Frage ist! Also nichts wie los!

Immer abends zwischen 20:00h und 21:00h legen wir unseren Kleinen schlafen. Mittlerweile wird er am nächsten Morgen ca. um 7:30h wieder wach (Ach ja, Hurra unser Baby schläft durch! Wie wir das geschafft haben, habe ich in unserem Podcast 003 erzählt! Hör gern rein und lass dich inspirieren) Bis zum 3. Monat habe ich ihn nachts ungefähr um 23:00h und morgens um ca. 2:30h gestillt. Immer dann, wenn die Brüste zu platzten drohten, versteht sich. 💁 Ab dem 4. Monat habe ich ihn nicht mehr geweckt und sein Bedürfnis nachts zu essen wurde peut á peut geringer.

Unser Spatz wird morgens, ganz romantisch bei Sonnenaufgang wach. Was für ihn sehr schön ist, aber leider nichts für mich, da ich eine ziemliche Schlafmütze bin. Also nehme ich ihn rüber in unser Bett und kuschele noch mit ihm. Das habe ich scheinbar echt drauf, denn 2 Minten später schläft er auch wieder und wir schlummern weiter bis 7:30h, 8:00h oder auch mal länger! Wie war das mit den Tomaten? Bitte nicht schmeißen! Ich weiß, wie cool 😎!

Sobald ich meine Äuglein aufkriege, schnappe ich mir meinen Schatz, mache unsere Betten und gehe mit ihm ins Bad!

💃 Betten machen ist mein absolutes Pflichtprogramm, so habe ich schon etwas Produktives getan und dabei noch nicht mal meine Zähne geputzt. Außerdem freue ich mich jedes Mal auf’s Neue, wenn ich unser Schlafzimmer betrete und dieses hübsch zurecht gemachte Bett sehe!

Im Bad lege ich den Kleinen entweder auf Decken auf den Boden oder in den Stubenwagen, den ich derzeit oben im Bad hab. So ist er gut beschäftigt und ich kann mich frisch machen und mir die Zähne putzen! Zumeist schlüpfe ich in mein Sportdress und danach bereite ich alles zum Waschen vor. Seine Wasserschale wird desinfiziert, frisches, warmes Wasser reingegeben, Lappen und Handtuch liegen bereit und ab geht’s!

💃 Nach dem Waschen und Wickeln lege ich ihn in seinem Zimmer kurz auf den Boden, um auch hier das Chaos zu beseitigen- gleiches Prinzip wie im Schlafzimmer (!) Danach gehen wir in die Küche.

Ich liebe es, wenn die Sonne durch die Rillen der Jalousie einfällt und die Küche nicht komplett duster ist, dann fällt mir auch meist ein frischer Blumenstrauß direkt ins Auge 😍 – den muss ich mir zugegebener Maßen leider immer selbst kaufen, denn mein Mann bringt mir keine Blumen mit! Er befindet Blumensträuße seit jeher als Verschwendung. Das ist zwar ein Grund aber natürlich kein Hinderniss, sich nicht trotzdem hier und da ein kleines Geschenk zu machen, nicht wahr Mädels?! 💃

Während mein süßer Liebling in seinem nagelneuen Hochstuhl sitzt, bereite ich seine Flasche vor! Denn es hat sich leider schon ausgestillt, also gibt es das Fläschchen. Dabei mampfe ich zumeist meinen Guten-Morgen-Becher und trinke „auf jeden“ einen leckeren Latte Macchiato. Dieses Ritual hab ich am liebsten ♥️.

Nach ein wenig Trödelei und Aufräumen der Küche – Chaos beseitigen ist mittlerweile mein 2. Vorname – macht sich auch unser Hund schon mehr als bemerkbar. Mit Baby, Hund und Kinderwagen oder Babytrage unter’m Arm geht’s ab in den Wald! Mein Gassi-Babywalk-und Sportprogramm steht an! Ich liebe es die Dinge zu kombinieren, dabei habe ich viel Spaß und schaffe, was ich schaffen muss in kürzester Zeit! Parallel sind wir alle an der frischen Luft und ich habe mein Workout gleich am Vormittag gemeistert! Unter Workout verstehe ich momentan einen 3,5 km langen Spaziergang, einen 7km langes Walking (mit Baby in der Babytrage) oder einen Spaziergang, wobei ich im Wald Übungen mache, wie z.B. Liegestütze, Squatts und Ausfallschritte. Jeden Tag immer etwas anders aber in jedem Fall etwas 😁.

Wenn wir wieder zu Hause sind, schläft unser Liebling nochmal bis es mittags gegen 12:00h den Brei gibt. In der Zeit seines Nickerchens kann ich duschen und mich um mich kümmern!

Herrlich! Unser Vormittag gefällt mir sehr! Trotz Trödelei schaffe ich viel mit meinem Liebling und habe auch etwas Zeit für mich! Total klasse finde ich es, dass wir täglich zusammen rausgehen und ich meinen Sport machen kann. Es fühlt sich einfach gut an, etwas für den Körper zu tun und so begreift mein Sohn früh, dass frische Luft und Bewegung wichtig sind und Spaß machen.

Ich habe gelernt, dass Rituale wichtig für das Kind sind. Ich merke aber auch, dass sie mir Sicherheit geben. Durch die Morgenroutine habe ich viel mehr Kraft und Kreativität für die Entwicklung meines Babys (wie ich mit ihm spiele, was ich ihm heute zeige etc.) und meiner Selbst in meiner neuen Rolle als Mama!

Gern möchte ich weiter dazu lernen, deshalb sag mir doch, wie deine Morgenroutine aussieht und was dich dabei happy macht? Vielen Dank für’s Teilen! Sharing is Caring, Baby!

Und viel Spaß beim Podcast! Deine Lima

Deine Meinung ist gefragt!